Phytase Aktivitätstest nach DIN EN ISO 30024:

Das Enzym Phytase spaltet das phosphatspeichernde Phytat (Salz der Phytinsäure) und setzt neben Phosphat auch wichtige Mineralien (Kalium, Magnesium, Eisen) frei.

Phytat ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der in Hülsenfrüchten und Getreidekörnern Phosphat und Mineralien speichert. Mit der Keimung wird das Enzym Phytase aktiviert, wodurch die für das Wachstum wichtigen Mineralien und das Phosphat verfügbar werden.

Phytase kommt auch in Mikroorganismen vor (z.B. Lactobacillus-Stämme). Als Symbionten im Labmagen von Wiederkäuer oder im Darm einiger monogastrischer Tiere befähigen sie diese Tiere Phytat zu nutzen.

Für Schweine und Geflügel wird das aus Mikroorganismen gewonnene Enzym Phytase dem Futter zugesetzt. Anders als das pflanzliche Enzym ist das mikrobielle Enzym säureresistent und kann bereits im Magen wirken. Durch die Verwendung von Phytase kann eine bessere Nahrungsverwertung und eine geringere Belastung der Gülle mit Phosphat erreicht werden.

Phytase wird auch für Biogasanalgen produziert, um das in der Silage vorhandene Phytat zu spalten und den Mikroorganismen das anorganische Phosphat, Mineralien und das Kohlenstoffgerüst (Inositol) zur Verfügung zu stellen.

Wir bieten den Nachweis der Phytaseaktivität in biologischen Proben oder Produkten an. Die Analyse erfolgt nach DIN EN ISO 30024.

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot und weitere Informationen: enzymes@amplab.de